Coating-Center-Castrop | Kompetenz in Oberflächenbeschichtungen

Coating-Center-Castrop | Drahtflammspritzen

Drahtflammspritzen Drahtflammspritzen

Der Beschichtungswerkstoff liegt als Draht vor. Durch die Brenngas-Sauerstoff-Flamme wird der Draht angeschmolzen. Die entstehenden Tröpfchen werden mittels Zerstäubergas oder Druckluft auf das Bauteil geschleudert.

Das Azetylen-Sauerstoff-Gemisch hat an der Pistolenmündung eine Temperatur von ca. 3100 °C. Die Bauteiltemperatur während des Beschichtungsvorgangs liegt bei 180 °C und wird durch zusätzliche spezielle Kühlmaßnahmen deutlich reduziert, um eine Gefügeveränderung im Grundwerkstoff und Verzug am Bauteil zu vermeiden.

Eigenschaften von Flammspritzen mit Draht

  • Das Drahtflammspritzen ist ein ökonomisches Verfahren (vgl. Flammspritzen mit Pulver)
  • Einfache Beschichtungen mit relativ hoher Porosität können aufgebracht werden
  • Die Beschichtungen können meist durch Drehen fertigbearbeitet werden
  • Typische Beschichtungswerkstoffe sind u.a.: Chrom-Nickelstahl, Messing, Alu-Bronze, Weißmetall, Chromstahl, Stahl, Kupfer, Edelstahl, etc.
  • Schichtdicken von mehreren Millimetern sind realisierbar

Mit diesem Verfahren lassen sich nahezu alle metallischen Bauteile beschichten